Übersicht

Mitteilungen

Mahnwache gegen Hass und Ausgrenzung

Wir Eppsteiner wollen ein Zeichen setzen gegen Hass und Ausgrenzung und unser Mitgefühl und Solidarität mit den Angehörigen der Opfer dieser Tat in Hanau zeigen: Heute Mahnwache um 17.30 Uhr auf dem Wernerplatz in Eppstein

Parkplatznot

SPD-Fraktion im Ortsbeirat Bremthal

In der letzten Ortsbeiratssitzung am 28. Januar brachten die Sozialdemokraten folgende Themen zur Sprache: Notwendige Verbesserung der Treppe zwiachen Rossertblick/Feldbergblick, Ladestation für E-Kfz und Parkplatzsituation in der Wiesenstraße.

Genussradeln mit der SPD

Die Bremthaler Sozialdemokraten laden alle Radler zu einer Radtour am 1. September 2019 ein: am Rhein entlang von Hessen nach Rheinland-Pfalz.

Einen guten Start in Kita und Schule

Wir wünschen allen Kindern, die am Montag zum ersten Mal in die Schule oder Kindergarten gegangen sind, und ihren Eltern einen guten Start in diesen für sie neuen und wichtigen Lebensabschnitt. Die Nachfrage nach Kita-Plätzen war so groß, dass kurzfristig mit entsprechend ausgestatteten Containern eine zeitlich beschränkte Lösung in Vockenhausen geschaffen wurde. Allein die Mogelpackung einer angeblichen Gebührenbefreiung der schwarzgrünen Landesregierung, die aber nur für sechs Stunden Betreuung am Tag gilt, hat dies forciert.

Ehepaar Löns

Abschied von Jürgen Löns

Die SPD Eppstein trauert um Jürgen Löns, der am 30. Juli im Alter von 89 Jahren gestorben ist. Mit Jürgen Löns verliert Eppstein einen engagierten Bürger, der sich zusammen mit seiner Frau Gertrud vielfältig sozial und ehrenamtlich engagiert hat.

Bürgermeisterwahl und Wahlkampf-Irritationen

Wir gratulieren Herrn Alexander Simon zu seiner Wiederwahl. Nadja Gneupel danken wir für ihren engagierten Wahlkampf, der ihr auch dank der Unterstützung von FPD und SPD ein respektables Ergebnis von fast 30 Prozent der Wählerstimmen gebracht hat. Sie hat mit Vorschlägen zur Wiederbelebung der Eppsteiner Altstadt erfrischende neue Ideen eingebracht. Wie wir überhaupt viele Gemeinsamkeiten festgestellt haben, wie die Digitalisierung des Rathauses zum Beispiel oder die Schaffung bezahlbaren Wohnraums.

Wechsel an der Rathausspitze!

Die Podiumsdiskussion war ein exemplarisches Beispiel für den Stil, den der Bürgermeister auch in der zurückliegenden Amtszeit an den Tag legte. Ähnlich wie etwa bei der Diskussion um die Windräder informierte Alexander Simon wiederum die Öffentlichkeit vor den Gremien, dass mehr als 50 Kitaplätze fehlen. Diese Versorgungslücke hätte eine vorausschauende Stadtspitze zumal in dieser Größenordnung schon vorher auf dem Schirm haben müssen.

Ortsbegehung der SPD Bremthal

Zum 15. Mai 2019 luden die Genossinnen und Genossen der SPD Bremthal zu einer Ortsbegehung der Straßen „Waldallee“, „Am Vogelgesang" und deren Verbindungswege ein. Mit auf den Weg machten sich die Bürgermeisterkandidatin Nadja Gneupel und die Vorsitzende der SPD-Fraktion des Stadtparlaments Marion Kütemeyer. Dass solche Begehungen, die die SPD regelmäßig im Stadtteil durchführt, notwendig sind und Sinn machen, zeigen die Ergebnisse. Es konnten viele Punkte notiert werden, welche Verbesserungen und Änderungen erforderlich sind und wo etwas instandgesetzt werden muss.

Glasfaser: Eppsteiner Zweiklassengesellschaft?

„Bremthal-Nord bekommt nun auch das schnelle Glasfasernetz“ verkündet die Deutsche Glasfaser in einer Pressemitteilung. Was erfreulich ist. Aber nicht dem gesetzten Ziel, das gesamte Stadtgebiet mit Glasfaser zu versorgen, entspricht. Demnach bleiben Alt-Eppstein und ein großer Teilbereich Bremthals, als Bremthal-Süd bezeichnet, außen vor. Hoffnung bleibt demnach zwar noch für Bremthal: „Wir haben den Gesamtausbau, zumindest für ganz Bremthal noch nicht ad-acta gelegt und beobachten den weiteren Verlauf dort“, so die Mitteilung. Dort besteht demnach noch Hoffnung, während Alt-Eppstein komplett aufgegeben wird? Ein wahrlich schlechtes Zeichen für Alt-Eppstein.

Nachhaltigkeit beim Plakatieren

Fairtrade Stadt oder beispielsweise die Vermeidung von Plastikmüll auf öffentlichen Veranstaltungen alles lobenswerte Maßnahmen im Sinne von Umweltschutz und Nachhaltigkeit. Auch Carsharing mit einem Elektrofahrzeug. Ein kleiner Schritt – immerhin -, vor der Wahl groß mit dem zigsten obligatorischen Foto in Szene gesetzt. Nur, wie ernst ist es Bürgermeister und CDU denn abgesehen vom Wahlkampfspektakel wirklich mit dem Umweltschutz und der Vermeidung von Plastikmüll?

Betonwände mit Malerei verschönern

Die Sozialdemokraten freuen sich, dass ihre Anregung, unschöne Betonwände mit Bemalung schöner zu gestalten, doch noch angekommen ist. Bereits 2008 schlugen sie im Ortsbeirat Bremthal vor, zum Beispiel Technikhäuser künstlerisch zu gestalten. Dies wurde leider von der CDU-Mehrheit und ihrem damaligen Ortsvorsteher Alexander Simon abgelehnt. Ein daraufhin veränderter Antrag wurde, auf Basis des SPD Antrags, mit Mehrheit angenommen und die Stadt aufgefordert geeignete Objekte auszuwählen.